7 Tipps für das nächste Heimarbeitsprojekt

Ein Zimmer, ein Möbelstück oder eine Tür zu streichen, ist eine gute Art, Ihr Zuhause aufzupeppen. Da fast jeder einen Pinsel benutzen kann, ist Malen ein beliebtes Heimwerkerprojekt. Doch nur weil Sie fähig sind, etwas Farbe an die Wand zu pinseln, heißt das noch lange nicht, dass Sie wissen was Sie wirklich tun.

Beachten Sie diese kurzen Tipps vor Ihrem nächsten Projekt.

1. Prüfen Sie die Wettervorhersage

Am besten lässt es sich bei geringer Luftfeuchtigkeit malen, also überspringen Sie feuchte oder regnerische Tage. Warten Sie auf eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 70%. Streichen Sie keine Außenwände im Regen. Öffnen Sie ein Fenster falls Sie drinnen malen und warten Sie, bis die Farbe komplett getrocknet ist, bevor Sie eine weitere Schicht auftragen.

2. Rechnen Sie die Quadratmeter aus

Sie können leicht Ihr Budget überziehen, wenn Sie Ihr Projekt nicht richtig planen. Wenn Ihnen mittendrin die Farbe ausgeht, kostet das nur Zeit und Geld. Rechnen Sie einen Liter für 10 Quadratmeter. Wenn Sie jedoch rauhe Oberflächen streichen, könnten Sie mehr benötigen.

3. Halten Sie den Rand feucht

Wenn Sie über eine Fläche streichen, die schon begonnen hat zu trocknen (das kann bei niedriger Luftfeuchtigkeit binnen einer Minute oder weniger geschehen), erhalten Sie am Schluss lästige Linien auf der Wand. Um dies zu vermeiden, halten Sie den “Rand” feucht. Damit ist gemeint, dass jeder neue Pinselstrich den vorherigen überlappen sollte. Streichen Sie mit einer Rolle die ganze Höhe einer Wand hinauf und herunter.

4. Planen Sie die Trockenzeit mit ein

Lassen Sie die Wände mindestens 24 Stunden trocknen, bevor Sie Möbel und andere Gegenstände zurückbringen.

5. Bereiten Sie die Oberfläche sorgfältig vor

Falls Ihre Oberflächen nicht sorgfältig vorbereitet sind bevor Sie die Farbwalze ansetzen, ist es egal, wie gründlich Sie malen, oder wieviel zusätzliches Geld Sie für qualitativ hochwertige Farbe ausgegeben haben. Ihre harte Arbeit und Ihr Geld werden nicht an der Wand haften und schon bald machen sich Risse und Abblätterung bemerkbar, falls die Oberflächen nicht adäquat vorbereitet sind.

Um dies zu vermeiden, schmirgeln und schaben Sie Bereiche, die abblättern oder rissig sind. Reinigen Sie fettige Stellen mit Seife und wischen Sie die Wände mit einem staubfreien Tuch ab.

6. Entfernen Sie das Klebeband auf korrekte Weise

Sie sind fertig mit dem Streichen und können gar nicht darauf warten, Ihr Zimmer wieder in Ordnung zu bringen. Also reißen Sie das Klebeband von der Zierleiste — und machen damit nur Ihre harte Arbeit kaputt. Wenn Sie das Klebeband zu früh entfernen, oder nicht das richtige Werkzeug hierfür benutzen, reißt es die trockene Farbe mit ab.

Warten Sie stattdessen mindestens 24 Stunden, bevor Sie das Klebeband entfernen. Benutzen Sie ein scharfes Universalmesser, um es zu durchtrennen. Ziehen Sie das Klebeband in einem 45 Grad Winkel hoch während Sie die Farbe abschneiden.

7. Lassen Sie sich Zeit

Wenn Sie keine Freude an sorgfältiger, gründlicher Arbeit haben, dann ist Streichen vielleicht nicht das richtige für Sie. Man kann nicht in Eile streichen, ohne negative Konsequenzen zu erzielen. Nehmen Sie sich die Zeit für die Vorbereitungen und um die Farbe anzubrigen, damit Sie ein schönes Ergebnis erreichen, das Sie für viele Jahre lieben werden.

Die Sorgfalt und Genauigkeit die das Streichen verlangt, ist nicht für jeden, und das ist okay. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dass Sie der Richtige für den Job sind, rufen Sie Ihren Maler des Vertrauens in Solingen an oder melden Sie sich bei uns online für wunderschöne Ergebnisse.